Die Fortbildung Anthroposophische Musiktherapie wendet sich an ausgebildete MusiktherapeutInnen, welche sich mit der anthroposophischen Menschenkunde und der daraus hervorgehenden Musiktherapie vertraut machen oder diese vertiefen möchten. Ein Schwerpunkt der Fortbildung liegt im übenden und reflektierenden Bereich, so dass die Teilnehmenden ihre eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten erweitern können. Es werden zudem durch Vorträge, Darstellungen und Demonstrationen thematisch-schwerpunktmäßige Einblicke in verschiedene Gebiete und Anwendungsbereiche der anthroposophischen Medizin und Musiktherapie gegeben. Das Konzept bedingt eine Teilnahme an allen sechs Modulen, da diese aufeinander aufbauen.

Konzept

Die sechs Module bauen aufeinander auf:

Der anthroposophischen Musiktherapie liegen die Beziehungen zwischen musikalischen Gesetzmäßigkeiten und der Menschenkunde Rudolf Steiners zugrunde.

Themen der grundlegenden musikalischen Übungen:

  • Einheit erfahren
  • Polaritäten erleben
  • Drei Seelentätigkeiten erkennen
  • Vier Elemente gestalten
  • Sieben Stufen eines Prozesses durchschreiten
  • Im zwölffachen Kosmos sein

Themen der medizinsch/menschenkundlichen Bereiche und der musiktherapeutischen Anwendungsgebiete:

  • Das Ohr – Das Hören
  • Schlafen und Wachen
  • Therapiegestaltung: Diagnostik – Zielsetzung – Prozess
  • Essstörungen
  • Autismus
  • Selbstschulung und Stärkung des Musiktherapeuten

Inhalte

Jedes Modul beinhaltet neun Blöcke zu 90 Minuten, davon

  • ein Block Phänomenologie
  • ein Block Leier
  • ein Block verschiedene Instrumente
  • ein Block Eurythmie
  • ein Block Singen/Gesangstherapie
  • zwei Blöcke Medizin/Menschenkunde (Vortrag oder Seminar)
  • zwei Blöcke Einblick in die Arbeit eines/einer anthroposophischen Musiktherapeuten/-therapeutin (Beispiele aus der Praxis, Darstellung, Demonstration)

Zu jedem Block gehören Reflexion, Gespräch, Eigenarbeit und Fragenstellungen der Teilnehmenden.

 

Fortbildungswochenenden

Modul 1 – 05.-07. Februar 2021
Modul 2 – 19.-21. März 2021
Modul 3 – 09.-11. April 2021
Modul 4 – 11.-13. Juni 2021
Modul 5 – 10.-12. September 2021
Modul 6 – 05.-07. November 2021

Zeitliche Struktur

freitags 2 Blöcke: 17:00 – 18:30 Uhr, 19:30 – 21:00 Uhr
samstags 5 Blöcke: 09:30 – 11:00 Uhr, 11:30 – 13:00 Uhr, 15:00 – 16:30 Uhr, 17:00 – 18:30 Uhr, 19:30 – 21:00 Uhr
sonntags 2 Blöcke: 09:30 – 11:00 Uhr, 11:30 – 13:00 Uhr

 

Organisation und Leitung

Rosmarie Felber | anthroposophische Musiktherapeutin (BVAKT), Eurythmistin und Eurythmietherapeutin M.A., Lehrerin
Jutta Gevecke | anthroposophische Musiktherapeutin (BVAKT), Instrumentalpädagogin Hauptfach Violoncello
Katarina Seeherr | anthroposophische Musiktherapeutin M.A. (BVAKT, DMtG), Heilpädagogin

Die leitenden DozentInnen Rosmarie Felber, Jutta Gevecke und Katarina Seeherr unterrichten die durchgängigen Fächer; die speziellen Themenbereiche werden überwiegend von GastdozentInnen übernommen.

GastdozentInnen

Burkhard Matthes | Internist, Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Berlin
Bernd Oelmüller | HNO Arzt im Thomas Haus, Berlin
Susanne Reinhold | Musiktherapeutin (BVAKT), Geigerin, Filderstadt
Markus Treichler | u.a. Arzt und Psychiater
Stefanie Trikojat-Klein | Musiktherapeutin (BVAKT), Heilpädagogin, Hamburg

und weitere

 

Teilnehmende

Die TeilnehmerInnen sind ausgebildete MusiktherapeutInnen verschiedener Richtungen. Die vorgesehene, bewusst klein gehaltene TeilnehmerInnenzahl ermöglicht einen fruchtbaren Austausch.

 

Kosten

Die Fortbildungskosten betragen 2.100 Euro (350 Euro je Modul).

 

Nachweis

Es werden Teilnahmebestätigungen für die wahrgenommenen Termine mit den jeweiligen Inhalten der Module ausgestellt.

Der Antrag auf Fortbildungsanerkennung durch Musiktherapieverbände ist gestellt.